Herzogstrassenfest 2016

Gepostet am Sep 4, 2016


Am Herzogstrassenfest haben wir gemeinsam mit den anderen Berner AI Gruppierungen einen Stand organisiert und betreut. Während die Kinder am Glücksrad auf spielerische Art mehr über Menschenrechte erfahren durften, konnten die Eltern aktiv werden und Briefe schreiben.

Zum einen wurden 100 Briefe an Mexiko verschickt, in denen gefordert wird, dass gegen Folter und sexuelle Übergriffe auf Frauen in den Gefängnissen vorgegangen wird.  Von 100 befragten Frauen, welche in Bundesgefängnissen in Mexiko inhaftiert sind, gaben alle 100 an, dass sie bei der Festnahme oder in den darauffolgenden Stunden sexuell belästigt oder psychisch misshandelt worden seien. 97 der Frauen haben an, dass sie in dieser Zeit körperlich misshandelt worden sind. 33 berichteten, vergewaltigt worden zu sein. Untersuchungen gegen einzelne Vorwürfe zu Folter sind seit mehreren Jahren am laufen und Anklage gegen die Täter sind bisher keine erhoben worden. Diese Zustände sind unhaltbar!

An der Grenze zu Jordanien harren 80’000 Geflüchtete in der sengenden Hitze der Wüste aus und warten darauf, nach Jordanien einzureisen. Seit Jordanien am 21. Juni die Grenze zu Syrien geschlossen hat, ist es auch für Helfende nicht mehr möglich die Geflüchteten mit dem Notwendigsten zu versorgen. Der zu einem grossen Teil aus Kindern bestehenden Flüchtlingsgruppe fehlt es an lebensnotwendigen Grundlagen und jeglicher medizinischer Versorgung. 100 Briefe wurden am Herzogstrassenfest an die Regierung von Jordanien geschickt, mit der Aufforderung, die Grenzen zu öffnen.

Zusätzlich konnten die Besucherinnen und Besucher des Herzogstrassenfestes Solidaritätskarten an die jesidischen Frauen unterschreiben. 3500 jesidische Frauen befinden sich in Gefangenschaft des IS und werden dort wie Kriegstrophäen behandelt und in die Sklaverei verkauft. WE STAND WITH THE YAZIDI WOMEN!