Aktivitäten


Refugiado – Auf der Flucht

Refugiado – Auf der Flucht


Gepostet am 21. Februar 2015

Ausgehend von einem Fall häuslicher Gewalt, inszeniert der argentinische Filmemacher Diego Lerman einen atemlosen Thriller um eine Mutter, die mit ihrem Jungen auf der Flucht ist und zur Gejagten in der eigenen Stadt wird. In seiner dichten filmischen Umsetzung lenkt der ebenso engagierte wie talentierte Regisseur das Augenmerk nicht auf die physische Gewalt, sondern auf die Angst davor. Trigon-film zeigt in Zusammenarbeit mit Amnesty International drei Vorpremieren, bei denen Diego Lerman zum Gespräch anwesend sein wird. Refugiado wird ab dem 12. März in den Schweizer Kinos gezeigt. Trailer BERN, Kellerkino: Samstag, 28. Februar 2015 /...

mehr
„E Gwalts-Überraschig“

„E Gwalts-Überraschig“


Gepostet am 21. November 2014

Der Theaterabend am 9. Dezember 2014 in Bern mit einer „Gwalts-Überraschig“ war ein Erfolg! Die TheaterFalle näherte sich mit unkonventioneller Art dem schwierigen Thema der häuslichen Gewalt. In der Schweiz ist jede 5. Beziehung von häuslicher Gewalt geprägt. Daher betrifft es uns alle – wegschauen ist keine Option! An diesem Abend lernten wir, aktiv hinzuschauen und wie in solchen Situationen zu reagieren ist. Die rund 35 engagierten Besucherinnen und Besucher halfen mit, geeignete Lösungen zu finden, um häusliche Gewalt unter Freundinnen und Freunden anzusprechen. Beim anschliessenden Apéro wurden die eigenen Gedanken zum Thema und die Strategien zur Intervention rege diskutiert. Die Besucherinnen und Besucher konnten sich zudem über die Amnesty International Kampagne „My Body My Rights“ informieren und die Petition für El Salvador „Generelles Abtreibungsverbot muss aufgehoben werden“ unterschreiben. Herzlichen Dank dem Publikum für das eifrige Mitmachen und die Spenden für Amnesty International in Form von gekauften Kerzen und einem Unkostenbeitrag für den Abend! Ein grosser Dank gilt ebenfalls der TheaterFalle für ihre beeindruckende Darbietung und der grosszügigen Spende an Amnesty International, ohne diese der Abend nicht hätte stattfinden können! Weitere Informationen zum Stück auf www.theaterFalle.ch....

mehr
Herzogstrassenfest 2014

Herzogstrassenfest 2014


Gepostet am 21. September 2014

Am Samstag, dem 6. September 2014 hat die Frauenrechtsgruppe Bern mit der Unterstützung von Mitgliedern aus andern Berner Amnesty-Gruppen eine Aktion am Herzogstrassenfest im Breitenrainquartier durchgeführt. Wir haben Unterschriften für zwei Petitionen gesammelt, einerseits für die Mahgreb-Petition der Kampagne «My Body my Rights» (300 Unterschriften) und andererseits für die Stop-Folter-Petition (140 Unterschriften). Während sich die Erwachsenen mit den schwierigen Menschenrechtsthemen auseinandergesetzt haben, konnten sich die Kinder beim Büchsenwerfen amüsieren. Es war eine gelungene Aktion. Wir danken allen ganz herzlich für die Unterstützung, sei es als Helfer oder Helferin am Stand oder mit Unterschriften für unsere Petitionen!...

mehr
Schreibaktion gegen Folter

Schreibaktion gegen Folter


Gepostet am 21. August 2014

An einem lauen Donnerstagabend Ende August 2014 während des Abendverkaufs, haben sich Mitglieder von verschiedenen Berner Amnesty Gruppen auf dem Casinoplatz für eine Aktion gegen Folter getroffen. Als Folteropfer verkleidet, an Stühle gefesselt oder als AktivistInnen hinter Schreibmaschinen haben wir die Blicke der Passanten auf uns gezogen. Einige waren besonders betroffen, durch die Darstellung von Folteropfern. Ein Mädchen wollte gar mit seiner Mutter die gefesselten AktivistInnen befreien. Das Interesse, welches uns entgegengebracht wurde, nutzten wir um über die Kampagne „Stop Folter!“ von Amnesty International zu informieren und in kürzester Zeit über hundert Unterschriften für die gleichnamige Petition zu sammeln. Eine erfolgreiche Aktion!...

mehr
Helfen Sie mit, Folter zu stoppen!

Helfen Sie mit, Folter zu stoppen!


Gepostet am 10. Mai 2014

Am 13. Mai 2014 lanciert Amnesty International die neue Kampagne „Stop Folter!“. Eine Untersuchung zeigt, die meisten Staaten wenden weiterhin Folter und Misshandlung an. Obwohl Folter weltweit verboten ist, setzen Staaten Folter ein, um Informationen zu erzwingen, Menschen zu brechen oder die Bevölkerung einzuschüchtern. Die allermeisten Opfer sind einfache, arme Menschen, die einer Straftat verdächtigt werden und oft rein willkürlich verhaftet werden. Möchten Sie Folter stoppen, unterzeichnen Sie bitte die...

mehr
Generalversammlung 2014

Generalversammlung 2014


Gepostet am 4. Mai 2014

«Wer uns Strassburg nehmen will, will uns unserer Rechte berauben». Mit diesen Worten trat Dick Marty, ehemaliger FDP-Nationalrat, an der Generalversammlung von Amnesty Schweiz für die Europäische Menschenrechtskonvention (EMRK) ein. Die rund 250 Mitglieder, die sich am 3. und 4. Mai anlässlich der GV in Bern trafen,  traten einstimmig für die Grundrechte und die Rechte der Schweizer Jenischen ein, forderten die unbürokratische Aufnahme von syrischen Flüchtlingen und dass homosexuelle Asylsuchende nicht abgeschoben werden. » Zur...

mehr
My Body, My Rights

My Body, My Rights


Gepostet am 9. April 2014

Das war ein klares Zeichen an die Uno-Verantwortlichen in New York! Über 280’000 Personen aus der ganzen Welt haben die AI-Petition an die UNO-Kommission für Bevölkerung und Entwicklung (CPD) unterzeichnet. Am 9. April 2014 wurde sie in Form einer bebilderten Broschüre an Uno-Generalsekretär Ban Ki-Moon und weitere wichtige Persönlichkeiten übergeben. Staaten sollen die Wahrung und Einhaltung sexueller und reproduktiver Rechte ganz oben auf ihre Agenda setzen. Konkret geht es um umfassende Gesundheitsversorgung, um das Recht auf Sexualerziehung und darum, dass junge Frauen zu diesen Themen entscheidend mitreden sollen. Rund 18’000 der Unterschriften stammten aus der Schweiz. Diese wurden an Bundesrat Didier Burkhalter übergeben. Die AI-Petition gegen Frauendiskriminierung in Nepal und deren gynäkologische Folgen brachte ihrerseits weltweit 80’000 Unterschriften zusammen. Die Kampagne My Body, My Rights geht weiter:...

mehr
Internationaler Tag der Frau 2014

Internationaler Tag der Frau 2014


Gepostet am 8. März 2014

Am internationalen Tag der Frau, dem 8. März, wurde weltweit die AI-Kampagne MY BODY, MY RIGHTS lanciert. An diesem Tag haben wir der Fasnacht in Bern getrotzt und sind durch die Stadt gezogen, um uns für die Menschenrechte einzusetzen. Ausgerüstet mit unseren Kampagnen-Bändeli und Petitionsbogen sammelten wir Unterschriften. Erstens um vom nepalesischen Premierminister eine griffige Strategie zur Prävention des Gebärmuttervorfalls zu fordern. Dies ist eine Erkrankung, die Frauen in Nepal schwächt und sozial ausschliesst. Zweitens um von der Überprüfungskonferenz „ICPD+20“ zu verlangen, Frauen u. a. den Zugang zu Gesundheitsdienstleistungen, Beratung und Information im Bereich von Sexualität, Schwangerschaft, Geburt und Elternschaft zu ermöglichen. Wir konnten 49 Unterschriften für Nepal und 42 Unterschriften für MY BODY, MY RIGHTS sammeln. Elisabeth und...

mehr
„Difficult love“

„Difficult love“


Gepostet am 4. November 2013

Im Rahmen der Kampagne 16-Tage-gegen Gewalt-an-Frauen hat Amnesty International und die Lesbenorganisation Schweiz LOS im Kino Kunstmuseum folgenden Film gezeigt: «Difficult love»: Lesben im südlichen Afrika Der Kurzfilm von Zanele Muholi, Künstlerin und Aktivistin in Südafrika, thematisiert die Situation von Lesben im südlichen Afrika und ihren Widerstand gegen strukturelle und physische Gewalt. Anschliessend gab es die Möglichkeit zur Diskussion mit Inputs von Stella Jegher und ein Apéro der Frauenrechtsgruppe Bern von Amnesty International. Wann: 4. Dezember 2013, Türöffnung 18 Uhr, Filmbeginn um 18.15 Uhr. Wo: Kino Kunstmuseum, Hodlerstrasse 8, 3011...

mehr
Herzogstrassenfest 2013

Herzogstrassenfest 2013


Gepostet am 21. September 2013

Die Standaktion der Frauenrechts- und Länggassgruppe am diesjährigen Herzogstrassenfest war ein Riesenerfolg. Bei schönem Wetter mit vereinzelter Regenschauer gegen Abend sammelten wir über 300 Unterschriften für die Rechte der Demonstrantinnen und Demonstranten in Ägypten sowie gegen ein erneutes Rücknahme-Abkommen von Flüchtlingen zwischen der Schweiz und Sri Lanka. 16 Briefe wurden zudem an den Staat Ägypten für Azza Hilal Ahman Suleiman verschickt, damit die Ungerechtigkeiten, welche sie auf dem Tahrir-Platz erlebte und beobachtete, verfolgt werden. Ein grosses Dankeschön auch an jene, welche Solidaritätsgraffitis für Ägypten sprayten und den Amnestygruppen Geld spendeten. Am Glücksrad konnten alle ihr Glück versuchen und gewannen unter anderem Trillerpfeifen, um sich Gehör für die Menschenrechte zu verschaffen....

mehr